SELK

Bausteinsammlung 2014

Bausteinsammlung
Die Bausteinsammlung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) unterstützt jedes Jahr Sanierungs- oder Baumaßnahmen einer Gemeinde der SELK, die die dazu erforderlichen finanziellen Mittel nicht aus eigener Kraft aufbringen kann. Für das Jahr 2014 ist die Bausteinsammlung der SELK der Christusgemeinde in Potsdam zugesprochen worden.


Geschichte der Potsdamer Christusgemeinde

Christuskirche Potsdam
Christuskirche Potsdam

Die Christusgemeinde Potsdam blickt auf eine über 150-jährige bewegte Geschichte zurück, an deren Anfang ein kleiner Kreis bewusster Christen stand, denen die Bewahrung der lutherischen Kirchen in Preußen am Herzen lag. Nach jahrelanger Bedrängnis der bekenntnistreuen Lutheraner durch Friedrich Wilhelm III., erfolgte am 22. Mai 1843 die offizielle Duldung der "sich getrennt haltenden Lutheraner" in Potsdam. Nachdem die Gemeinde ihre Gottesdienste lange Zeit in privaten Wohnungen und später in der Kapelle des städtischen Armenhauses feierte, erfolgte 1902 der Kauf eines Kirchengrundstücks, auf dem das 1865 gebaute heutige Pfarrhaus stand.

Auguste Viktoria
Kaiserin Auguste Viktoria

Am 24. August 1902, dem 13. Sonntag nach Trinitatis, erfolgte die feierliche Grundsteinlegung in Anwesenheit der Honoratioren von Kirche, Kommune und Staat. Ihre Kaiserliche Majestät Auguste Viktoria, vom Volk wegen ihrer christlichen Grundhaltung liebevoll "Kirchen-Guste" genannt, spendete die gusseisernen Glocken aus dem Bochumer Stahlgusswerk sowie eine handsignierte Altarbibel. Dies wurde von der Christusgemeinde gerade mit Blick auf die Bedrängnisse der zurückliegenden Zeit dankbar wahrgenommen. Nun stand dem weiteren guten Fortgang nichts mehr im Wege.

Altarbibel
Gespendete Altarbibel
Widmung
Viktorias Widmung

Die folgenden Epochen waren geprägt von den großen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts, die auch an der Christusgemeinde nicht spurlos vorüber gingen. Die beiden Weltkriege rissen große Lücken in die Gemeinde. In den Jahren 1945 und 1946 mussten immer wieder Drangsalierungen durch die sowjetische Besatzungsmacht ertragen werden. Sowjetische Offiziere drangen mehrfach, oft gewaltsam, durch verschlossene Türen in die Kirche ein. Aus Unkenntnis warfen die damaligen Behörden den Gemeindegliedern vor, Angehörige einer verbotenen Sekte zu sein.

Pfarrhaus
Pfarrhaus neben der Kirche

In den siebziger und achtziger Jahren wird die Gemeinde intensiv vom Staatsicherheitsdienst der DDR observiert. Ein Kirchenvorsteher, der sich weigert für die Staatsicherheit zu arbeiten, kommt unter ominösen Umständen ums Leben.

Altarraum
Altarraum

Doch unser HERR setzte diesen äußeren Wirren seine innere Stabilität entgegen. Zu keiner Zeit musste die Gemeinde auf Gottesdienste und die heiligen Sakramente verzichten. Nach der Wiedervereinigung und der Einbindung der Altlutherischen Kirche in die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK), kehrte auch für die Potsdamer Gemeinde wieder gesamtdeutsche strukturelle Normalität ein. Im Bewusstsein der finanziellen Solidarität der Gesamtkirche und mit Blick auf den beschränkten finanziellen Spielraum der eigenen Gemeinde wurde die Vereinigung mit der Gemeinde Luckenwalde zu einem gemeinsamen Pfarrbezirk bewusst vorangetrieben und am 6. Mai 2006 vollzogen.

Zur Zeit zählt die Potsdamer Gemeinde 130 Glieder, von denen sich etwa 70 aktiv am Gemeindeleben beteiligen.

Innenraum
Innenraum mit Empore
Eingangsportal
Eingangsportal
Schuke-Orgel
Schuke-Orgel

Geplante Sanierungsmaßnahmen

Wasserschaden
Wasserschaden

Alter, Bauart und Architektur der Gebäude bedingen einen hohen Erhaltungsaufwand und haben unsere relativ kleine Gemeinde schon immer sehr gefordert. Kirche und Pfarrhaus werden im April 1945 durch Bombenangriffe beschädigt: Die Dächer werden abgedeckt, alle Fensterscheiben bersten, die Kirchenwände tragen Schäden davon. Ein Turm des Kirchendaches neben der Wendeltreppe zum Glockenturm steht noch heute schief. Vorhandene bleiverglaste Rundfenster in der nördlichen Kirchenwand werden (und bleiben) zugemauert.

Balkon
Schäden am Balkon

Die Gemeinde hat in der Vergangenheit ein hohes Maß an Erhaltungsmaßnahmen in Eigenleistung erbracht. Erschwert wurde dies zwischen 1945 und 1989 durch fehlende finanzielle und materielle Mittel. Bereits zu DDR-Zeiten erhielt die Gemeinde Hilfe durch die SELK, beispielsweise bei der Sanierung des Kirchendaches. Dennoch ist insgesamt ein besorgniserregender baulicher Zustand eingetreten.

Holzfenster
Veraltetes Holzfenster
Folgende Sanierungsmaßnahmen sind dringend erforderlich:
  1. Sanierung des Kirchenraumes; Kosten ca. 14.000 Euro.
  2. Erneuerung der überwiegend noch aus dem 19. Jahrhundert stammenden (148 Jahre alten) Pfarrhausfenster; Kosten ca. 44.300 Euro.
  3. Sanierungsmaßnahmen am Pfarrhaus: Reparatur des bestandsgefährdeten Balkons des Pfarrhauses sowie Beseitigung von Feuchteschäden in den darunter liegenden Gemeinderäumen; Kosten ca. 30.700 Euro.

Insgesamt wird für die geplanten Sanierungsarbeiten mit Kosten in Höhe von ca. 89.000 Euro gerechnet.

Fassade
Schäden an der Fassade
Stahlträger
Verrosteter Stahlträger
Kirchenwand
Abgewetzte Wand in der Kirche

Wie können Sie helfen?

Im Rahmen der Bausteinsammlung können Sie die geplanten Sanierungen finanziell unterstützen. Jeder Euro zählt und leistet einen wichtigen Beitrag, um den Erhalt der Potsdamer Christuskirche und des Pfarrhauses zu ermöglichen. Sie können auf folgende Weise spenden:

Baustein
  1. "Bausteine" (aus Papier) im Wert von 1, 2, 5, 10 und 20 Euro können bei allen Gemeinden der SELK erworben werden. Die "Bausteine" gelten gleichzeitig als Spendenquittung für das Finanzamt.

  2. Spenden zugunsten der Bausteinsammlung können auch durch direkte Überweisung an die Allgemeine Kirchenkasse der SELK (Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover) erfolgen. Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das folgende Konto:

    Allgemeine Kirchenkasse der SELK
    Kontonummer 44 444 44, Deutsche Bank 24, Hannover, BLZ 250 700 24
    (IBAN: DE47 2507 0024 0444 4444 00, BIC: DEUTDEDBHAN)
    Verwendungszweck: Bausteinsammlung 2014

    Wenn Sie eine Zuwendungsbestätigung benötigen, geben Sie bitte auch Ihre Adresse an.

  3. Weiterhin gibt es die Möglichkeit per PayPal zu spenden. Klicken Sie dazu bitte auf den Button "Spenden" links unten auf der Webseite der Bausteinsammlung der SELK.

Die Potsdamer Christusgemeinde bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern und Förderern.

Kontakt und weitere Informationen

Eingangsportal
Eingangsportal

Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen. Gerne sind Sie eingeladen, an unseren Gottesdiensten in Potsdam teilzunehmen und sich direkt vor Ort über die geplanten Sanierungsarbeiten zu informieren. Die Termine der Gottesdienste finden Sie auf der Kontaktseite.

Konzert
Konzert in der Kirche
Feldgottesdienst
"Feldgottesdienst"
Sanssouci
Schloss Sanssouci in Potsdam

Christusgemeinde Potsdam - www.selk-potsdam.de - 03.03.2014